Ein traditionelles Ausleitungsverfahren.  Dabei wird durch das Aufsetzen von Schröpfgläsern auf bestimmte Hautareale ein Unterdruck erzeugt, was zu einer erhöhten Durchblutung und einer Stoffwechselaktivität in diesem Bereich führt. 

Schadstoffe, die möglicherweise schon lange angelagert waren, werden aktiviert und können dann ausgeschieden werden. Des weiteren kann man gezielt innere Organe ansprechen (Headsche Zonen).

Das Lymphsystem wird unterstützt, Schlacken können ausgeschieden werden,das Gewebe wird entlastet, Heilung entsteht. 

Unterschieden wird zwischen trockenem Schröpfen, der Schröpfmassage und blutigem Schröpfen.